Unsere Leistungen

Praxis für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen

Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen - Dr. Hoff - Leistungen - Gefäßdiagnostik

Arterielle und venöse Gefäßdiagnostik – Grundlage jeder Behandlung

Grundlage einer jeden Behandlung ist die Diagnostik, denn ohne eine sichere Diagnose ist keine gute Behandlung möglich. Währen Arterien das Blut vom Herzen in die Peripherie führen, bringen die Venen das Blut aus den Extremitäten und Organen wieder zurück zum Herzen.

Störungen von Arterien und Venen können vielfältige Auswirkungen haben: So können Verkalkungen in den Arterien beispielsweise zu Verengungen und Verschlüssen führen, was wiederum Durchblutungsstörungen verursacht. Das kann zum Beispiel die Beine (sog. Schaufensterkrankheit, Raucherbein) oder auch die Halsschlagadern (Gefahr eines Schlaganfalls) betreffen. Das Spektrum der Venenerkrankungen reicht von simplen Schwellungen der Beine oder ästhetisch störenden Besenreisern über Krampfadern mit defekten Venenklappen bis hin zu schwersten chronischen Stauungen mit offenen Wunden oder der lebensbedrohlichen akuten Venenthrombose.

Neben einer ausführlichen Patientenbefragung und körperlichen Untersuchung führen wir in unserer Praxis für Gefäßmedizin Aachen im Rahmen der Gefäßdiagnostik je nach Bedarf unter anderem folgende Untersuchungen durch:

Die Doppler-Sonographie ist eine spezielle Form des Ultraschalls, mit der wir die Gefäße und den Fluss des Blutes in Ihrem Körper darstellen können. Damit lässt sich die Durchblutungssituationen in allen Körperregionen exakt beurteilen.

Hierbei handelt es sich um einen Ultraschall, der bestimmte Gefäße in Farbe und mit Flussmessung des Blutes darstellt. Dadurch können wir beispielsweise Verengungen der Schlagadern, Erweiterungen der Bauchschlagader oder Krampfadererkrankungen diagnostizieren.

Diese Untersuchung dient dazu, den Blutfluss in den Venen zu überprüfen. Dabei wird der Blutfluss mit einer Manschette am Oberschenkel gestaut, sodass die Venen das Blut nicht mehr in Richtung Herz leiten können. Gleichzeitig führen die Arterien weiterhin Blut in das Bein. Infolgedessen messen wir den Beinumfang am Unterschenkel, der aufgrund des Blutstaus ansteigen sollte. Die Ergebnisse der Untersuchung erlauben Rückschlüsse auf das Volumen der Venen.

Bei dieser Untersuchung messen wir den Blutdruck an beiden Armen und Beinen und können so etwaige Durchblutungsstörungen identifizieren. Der Quotient aus den gemessenen Blutdruckwerten ergibt in der Regel eine Zahl zwischen 0 und 1. Ein Wert um 1 signalisiert eine normale Durchblutung. Je kleiner der Quotient wird, desto stärker ist die Durchblutung gestört.

Hierbei handelt es sich um ein Messverfahren, um die Funktionsfähigkeit der Venen zu überprüfen. Mithilfe von Infrarotlicht und einem Sensor wird dabei untersucht, wie schnell sich die Venen bei Bewegung leeren und wieder mit Blut füllen. Hierdurch kann die sogenannte chronisch venöse Insuffizienz (CVI) diagnostiziert werden.

Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen - Dr. Hoff - Leistungen - Krampfadern behandeln

Erkrankungen des venösen Gefäßsystems: Behandlung von Krampfadern und Besenreisern

Krampfadern sind stark erweiterte oberflächliche Beinvenen, in denen das Blut in die falsche Richtung, also nach unten, fließt. Der Grund dafür sind defekte Venenklappen. Auch wenn sichtbare Krampfadern in der Regel als unschön empfunden werden, sind sie keineswegs ein rein kosmetisches Problem. Denn früher oder später können nicht behandelte Krampfadern zu gesundheitlichen Problemen führen. In unserer Praxis bieten wir eine Vielzahl von Behandlungen gegen Krampfadern an. Dazu zählt neben dem Stripping, der Standardoperation bei Krampfadern, auch die Verödung (Sklerosierung).

Als Besenreiser bezeichnet man kleine rötliche oder bläuliche Äderchen an den Beinen, die durch die Haut scheinen. Im Prinzip handelt es sich dabei um feine Krampfadern. Viele Betroffene empfinden die sichtbaren feinen Venen als kosmetisch störend und entscheiden sich deshalb, ihre Besenreiser entfernen zu lassen. Dafür bieten wir in unserer Praxis für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen die Sklerosierung sowie die Lasertherapie an. Welche Behandlungsmethoden wir anwenden, hängt von verschiedenen individuellen Faktoren ab.
Da Besenreiser in der Regel keine Beschwerden verursachen stellt die Entfernung eigentlich einen rein kosmetischen Eingriff dar. Allerdings können sie ein erstes sichtbares Anzeichen für eine Venenschwäche sein. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, die betroffene Venenregion gründlich mittels Ultraschall zu untersuchen, um die Funktionsfähigkeit der Beinvenen zu überprüfen. So können wir eine etwaige Klappenschwäche der Stammvenen identifizieren und Folgeerscheinungen frühzeitig vorbeugen.

Erkrankungen des arteriellen Gefäßsystems: Behandlung peripherer Durchblutungs­störungen

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ist eine Durchblutungsstörung der Beine, bei der die Blutgefäße verengt sind, die die Beine mit Sauerstoff versorgen. Seltener sind auch die Arme von einer pAVK betroffen. Zu Beginn der Erkrankung haben Betroffene keinerlei Beschwerden, erst im Laufe der Zeit treten Schmerzen bei Belastung und später auch in Ruhe auf.

Suchen Sie uns unbedingt bei den ersten Zeichen einer pAVK auf, denn je früher diese diagnostiziert wird, desto besser kann sie behandelt werden. Auch wenn die Krankheit nicht heilbar ist, kann das Fortschreiten der Erkrankung aufgehalten oder verlangsamt werden. Nach einer Diagnose sind die ersten Schritte zur Behandlung eine gesunde Lebensweise, Medikamente sowie gegebenenfalls ein Gehtraining.

Auch operative Behandlungen kommen in Betracht, gerade im fortgeschrittenen Stadium. Dazu zählen die Entfernung von Plaque, die Aufdehnung verengter Gefäßabschnitte, das Einsetzen eines Stents oder eine Bypass-Operation. Die operative Behandlung erfolgt in Zusammenarbeit mit den gefäßchirurgischen Kliniken im Marienhospital Aachen (https://www.marienhospital.de/de/), Luisenhospital Aachen (https://www.luisenhospital.de/) oder dem Universitätsklinikum Aachen (https://www.ukaachen.de/).

Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen - Dr. Hoff - Leistungen - Lymphologie

Lymphologie – Hilfe bei Lymphödem

Neben den Arterien und Venen verfügt unser Körper über ein weiteres Gefäßsystem: die Lymphgefäße. Diese feinen, fast unsichtbaren Kanäle leiten die Lymphe (das Gewebewasser) zum Körperstamm zurück. Störungen des Lymphtransports können zu Schwellungen der Beine oder Arme führen, da sich Flüssigkeit zwischen den Zellen sammelt. Man spricht von einem chronischen Lymphödem (Lymphabflussstörung), wenn eine anhaltende Schwellung besteht, die auch durch Hochlagerung nicht abnimmt. Während das primäre Lymphödem angeboren ist und sich oft schon in jungen Jahren entwickelt, ist das sekundäre Lymphödem erworben und entsteht meist als Folgeerkrankung zum Beispiel nach Krebserkrankungen, Unfällen oder Entzündungen. Das sekundäre Lymphödem tritt meist einseitig auf.

Da das Lymphödem bei fehlender Behandlung immer weiter fortschreitet ist eine Lymphödemtherapie unverzichtbar. Die Therapie zielt auf Entlastung und Erhaltung – also das Abschwellen der betroffenen Körperteile und das Halten des abgeschwollenen Zustandes. Um diese Ziele zu erreichen nutzen wir die Lymphdrainage, um mit dem speziellen Massageverfahren den Abtransport der Flüssigkeit zu fördern, die Kompressionstherapie, um eine erneute Ansammlung zu verhindern, sowie bei Bedarf Physiotherapie und Maßnahmen zur Hautpflege.

Leider ist eine Heilung des Lymphödems nicht möglich. Wir geben in der Praxis für Gefäßmedizin Aachen jedoch immer unser Bestes, um das Fortschreiten der Krankheit zu verzögern oder gar ganz zu vermeiden.

Ob Gefäßdiagnostik, Behandlung von Krampfadern und Besenreisern oder Hilfe bei Lymphödemen – mit unseren vielfältigen Leistungen geben wir in der Praxis für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen immer unser Bestes für eine optimale Therapie.

Stripping – ambulante Operation bei Krampfadern (Varizen)

Ziel eines operativen Eingriffs ist es, die Krampfadern dauerhaft zu entfernen. Die Standardoperation zur Entfernung von Varizen ist das sogenannte Stripping. Dabei schalten wir die nicht schließende Mündungsklappe aus und entfernen den defekten Abschnitt der Stammvene sowie die größeren erweiterten Seitenäste. Darüber hinaus werden, wenn dies notwendig sein sollte, weitere defekte Verbindungen zu den tiefen Venen (Perforansvenen) verschlossen. In der Regel führt der Eingriff dazu, dass die Krampfadern verschwinden und nicht wieder auftreten.

Das Stripping ist die älteste und eine sehr bewährte sowie risikoarme Methode zur Behandlung von Krampfadern. Seltene Komplikationsmöglichkeiten sind allenfalls Wundheilungsstörungen, Blutergüsse oder vorübergehende Gefühlsstörungen. Die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose liegt bei unter einem Prozent. Über die Details der Operation und ihre Risiken werden wir Sie selbstverständlich in einem persönlichen Gespräch aufklären und Ihre Fragen ausführlich beantworten.

Die Kosten für eine ambulante operative Entfernung von Krampfadern übernehmen in der Regel alle gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Nach der Stripping-Operation ist mit einer Arbeitsunfähigkeit von ein bis drei Wochen zu rechnen. Sie sollten vier bis sechs Wochen lang Kompressionsstrümpfe tragen.

Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen - Dr. Hoff - Leistungen - Sklerosierung / Schaumsklerosierung

Sklerosierung / Schaumsklerosierung – Verödung von Besenreisern und Krampfadern

Mit der Sklerosierung lassen sich Krampfadern und Besenreiser gezielt veröden. Für den Eingriff bieten wir Ihnen zwei Verfahren: die Schaumsklerosierung und die Sklerosierung mit flüssigen Verödungsmitteln. Letztere kommt vor allem bei kleinen Venenstücken zum Einsatz, während die Schaumsklerosierung eher bei größeren und tieferen Krampfadern und Besenreisern empfohlen wird. Dabei nutzen wir als Sklerosierungsmittel einen speziellen Schaum, der unter Ultraschallkontrolle in die defekte Vene gespritzt wird. Dieser Schaum ist eine Mischung aus Verödungsmittel und Luft und wird unmittelbar vor dem Eingriff erzeugt. Durch diese Mischung wird weniger Verödungsmittel benötigt und der Schaum verbleibt länger in der Vene, was die gewünschte Wirkung auf die Gefäßinnenwand verstärkt. Die Ausbreitung des Schaums kann in größeren Venen im Ultraschall kontrolliert werden.

Grundsätzlich funktionieren beide Verfahren ähnlich: Die erkrankten Gefäße werden mit einer Nadel punktiert und das Sklerosierungsmittel gespritzt, das die innere Venenwand reizt. Die behandelten Gefäße verkleben von innen und verschließen sich im Optimalfall dauerhaft. Sie werden vom Körper innerhalb weniger Wochen selbständig abgebaut. Die Behandlung erfolgt ambulant und erfordert keine Betäubung. Wie bei einem operativen Eingriff müssen Sie auch nach der Sklerosierung für einige Tage einen medizinischen Kompressionsstrumpf tragen.
Die Sklerosierung mit flüssigen Verödungsmitteln wird bei geeigneten Astkrampfadern von den Krankenkassen übernommen, während die ultraschallgesteuerte Schaumsklerosierung nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen abgebildet ist.

Ambulante Operationen der Körperoberfläche

In unserer Praxis für Gefäßmedizin und Gefäßchirurgie Aachen bieten wir ihnen verschiedene Operationen der Körperoberfläche ambulant an. Dazu zählt das chirurgische Entfernen von Lipomen (Fettgewebsgeschwülsten), Atheromen (Talgzysten, „Grützbeutel“) und Hautveränderungen.

Die Operationen werden meist in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) durchgeführt. Unser Ziel ist immer eine kleinstmögliche und kosmetisch unauffällige Narbe. Dazu verwenden wir Nahttechniken der plastischen Chirurgie.

Nach der ambulanten Operation und einer Nachkontrolle werden Sie entlassen und können sich in Ihrer vertrauten Umgebung erholen.

Wir führen ambulante Operationen im Marienhospital Aachen-Burtscheid in Zusammenarbeit mit der dortigen Klinik für Anästhesie durch.

Wundmanagement – Behandlung chronischer Wunden

Als chronisch wird eine Wunde bezeichnet, die auch nach drei Monaten nicht abheilt oder nach einer vier bis sechswöchigen Behandlung keine Heilungstendenz erkennen lässt.

Häufig handelt es sich um chronische Unterschenkelgeschwüre bei venösen und arteriellen Durchblutungsstörungen, das sogenannte offene Bein (Ulcus cruris). Auch der diabetische Fuß zählt zu den chronischen Wunden. Menschen mit Diabetes haben häufig Probleme mit den Füßen, da die Haut an den Füßen oft trocken und rissig und damit anfälliger für Wunden ist. Auch Dekubitus, oft entstanden aus einer Immobilität (Wundliegen) gehört zu den chronischen Wunden, die wir versorgen. Hier ist auch die Druckentlastung ein wichtiges Element der Therapie.

In unserer Praxis für Gefäßmedizin Aachen sehen wir unsere Aufgabe darin, schlechte Heilungstendenzen zu erkennen und zu beseitigen. Unsere moderne Wundtherapie beinhaltet die Behandlung der Entstehungsursache, die professionelle Wundreinigung, Herstellung eines normalen Wundmilieus, Druckentlastung bei venösen Wunden sowie das Aufbringen geeigneter Verbandsmaterialien. Mit intensiver Pflege und kontinuierlicher medizinische Versorgung möchten wir chronische Wunden zum Abheilen bringen. Unser Team verfügt über viel Erfahrung in der Wundversorgung und ist speziell dafür geschult.

Jeden Mittwoch von 9:00-12:00 Uhr bieten wir Ihnen eine Wundsprechstunde!

Proktologie – Behandlung von Marisken, Hämorrhoiden und Analfissuren

Im Rahmen der Proktologie behandeln wir Erkrankungen des Enddarmes. Neben der Diagnostik von Hämorrhoiden, Analfissuren und Marisken zählt dazu auch die konservative und operative Behandlung.

Wir empfehlen Ihnen, uns direkt bei den ersten Anzeichen wie Juckreiz, Blutungen oder Schmerzen aufzusuchen. Denn frühzeitig erkannt können Enddarmerkrankungen häufig konservativ, also ohne Operation, behandelt werden.

Haben Sie Fragen zu unserer Praxis oder unseren Leistungen?
Rufen Sie uns einfach an oder wenden Sie sich per Mail an uns, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Kontakt